Sommer Winter
Headerbild

Alpenblick

Auf der Südseite des Sulzberges am Böhmerwaldkamm, auf einer Seehöhe von 1.000 Metern, steht der Aussichtsturm Alpenblick. Mit einer Gesamthöhe von 33 Metern (inkl. Dach) wurde er von der Fa. Brüder Resch aus heimischem Tannenholz gefertigt und aufgestellt - eine Meisterleistung der modernen Holzbautechnik.

  

Von der Aussichtsplattform auf 27 Metern Höhe genießt man einen herrlichen Rundblick: Richtung Süden über das Tal der Großen Mühl, das Böhmerwaldmassiv bis weit hinaus in den bayerischen Raum; bei günstigem Wetter und Fernsicht ergibt sich ein Blick bis hin zum Dachstein.

 

 

Öffnungszeiten

Von Mai bis Oktober ist der Aufstieg zum Turm möglich (je nach Witterung kann sich die Saison etwas verkürzen oder verlängern*). Ihre Eintrittskarte und nähere Informationen zum Turm erhalten Sie an der Rezeption im Waldkompetenzzentrum täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten bzw. ohne Zwischenstopp im Waldkompetenzzentrum können Sie durch Einwurf einer 2-Euro-Münze das Drehkreuz direkt passieren.

* Am besten, Sie erkundigen sich noch vor Ihrem Besuch, ob der Turm geöffnet und der Weg und die Straße bereits freigegeben wurden. Der Winter endet bei uns später und beginnt früher, dann kann es aus Sicherheitsgründen vorkommen, dass wir den Zugang sperren müssen.

Anreise

Parken können Sie beim Waldkompetenzzentrum, von dort aus gibt es einen Wanderweg durch den Wald. Nach einem gemütlichen Spaziergang kommen Sie nach 1,5 km direkt zum Alpenblick. Außerdem besteht eine Parkmöglichkeit direkt beim Turm, auch Busse können diesen benutzen.

Preise

Turm Erwachsene Kinder* Gruppen**
Alpenblick € 2,- € 1,- € 1,50
Moldaublick € 2,- € 1,- € 1,50
Kombi-Karte*** € 3,- € 1,- € 2,-

* Als Kinder gelten Personen von 6 bis 15 Jahren, Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.

** Für Gruppen ab 10 Personen gilt der angegebene ermäßigte Preis pro Person.

*** Die Kombinationskarte ermöglicht den Besuch beider Türme.

Bedingt durch die knappe Kalkulation können leider keine weiteren Rabatte gewährt werden.

Bau und Errichtung 

Durch den hohen Vorfertigungsgrad der einzelnen Bauteile, aus dem Abbundzentrum der Fa. Brüder Resch in 27 Hauptteilen geliefert, dauerte die Montage des Turms nur fünf Tage. Am sechsten Tag wurde noch die Dachkonstruktion versetzt, danach stand der Alpenblick auch schon seinen ersten Besuchern zur Verfügung.  

 

Der Alpenblick beeindruckt nicht nur durch seine tolle Aussicht, auch in technischer Hinsicht kann sich der Turm sehen lassen: Über 365m³ Tannenholz aus dem nahegelegenen Wald des Stifts Schlägl wurden verarbeitet. Um eine hohe Formstabilität und lange Nutzungsdauer zu erreichen wurde Tannen-Brettschichtholz verwendet.

 

Mittels einer ausgeklügeltenen Konstruktionslösung wurde der Turm durch Gelenkverbindungen wie ein Baukasten zusammengesetzt. Ein ansprechendes Zeltdach sorgt für konstruktiven Holzschutz und hält das Publikum auf der 73m² großen Aussichtsplattform trocken.

 

 

Eröffnet wurde der Alpenblick am 3. Mai 2009 durch den Turmlauf von Rudi Reitberger aus Julbach, der bereits die höchsten Gebäude der Welt belaufen hat. Er bezwang die 155 Stufen und 27 Höhenmetern in nur 37,7 Sekunden. Seither wird der jüngere Bruder des Moldaublicks sehr gerne besucht. 

 

 

In Zukunft können auch Rollstuhlfahrer "alpenblicken", im inneren Fachwerkskern ist ein Lift geplant.

 

Auftraggeber

Marktgemeinde Ulrichsberg

(Errichtungsgesellschaft)

Statik und Planung Ing. Büro Schindelar
4710 Grieskirchen

Baumeister,

Zimmermeister

Brüder Resch Hoch- und Tiefbau GmbH

4161 Ulrichsberg

Spenglerarbeiten

Spenglerei Geretschläger

4161 Ulrichsberg

Sägewerk

Sägewerk Pfoser

4161 Ulrichsberg

Tannenholz-Lieferant

Stift Schlägl

4160 Schlägl

Tannen-Brettschichtholz-
Lieferant

WIEHAG GmbH

4950 Altheim

Höhe 33 Meter
Gewicht 96 Tonnen
Schneelast 130 Tonnen
Nutzlast (durch Personen) 90 Tonnen
Holzverbrauch 364m³ Tannenholz
Konstruktionsbestandteile

27 vorgefertigte Hauptteile (3 tragende Innenkerne, 3 Außenkerne, 2 Plattformen,

7 Regalgeschoße, 11 Stiegen mit gesamt 151 Stufen inkl. Geländer, 1 Dachkonstruktion

inkl. Blecheindeckung), 9500 kg Formstahlteile und 5000 Stück Stabdübel